Peter Paanakker bietet Achtsamkeitstrainings speziell für Gay Men an – sind die denn anders?

Nein, Gay Men sind natürlich nicht anders, aber für das Achtsamkeitstraining kann es wichtig sein, als Gay in einer Gruppe andere Gays zu arbeiten. Die Erfahrung zeigt, dass eine solche Gruppe ein besonderes Gefühl von Zugehörigkeit schafft.

Achtsamkeitstraining erfolgt über direkte emotionale Erfahrung

Man öffnet sich eher in einer Atmosphäre, in der man sich angenommen und sicher fühlt. Insbesondere wenn man zum Beispiel Probleme mit den Veränderungen von Alter und Sexualität hat. Man fühlt sich zum Beispiel nicht mehr attraktiv – aber wie gehe ich damit um? Ziehe ich mich zurück aus dem, was ich kenne, oder sehe ich, dass sich vielleicht auch meine Bedürfnisse geändert haben und gehe einen neuen Weg? Das ist auch eines der Ziele des Achtsamkeitstrainings: Die Achtsamkeit zu kultivieren, um mehr wahrzunehmen, anstatt mit den immer gleichen Mustern zu reagieren. Denn jeder hat Wahlmöglichkeiten in der Art seiner Reaktion!


Erfahrung von Teilnehmern des MBSR 8-Wochen-Trainings in Frankfurt

"Das Achtsamkeitstraining mit Peter hat mir neue und sehr schöne Erfahrungen gebracht! Vor allem ist Peter ein sehr einfühlsamer und warmherziger Begleiter auf dem Weg zu mehr Achtsamkeit mit sich selbst und mit anderen. Zudem habe ich wunderbare schwule Männer kennengelent und die Gemeinschaft mit ihnen sehr genossen." Ulrich

„Ein kluges Seminar, das seine volle Wirkung erst im Nachhinein entfaltet, didaktisch professionell und authentisch vermittelt. Peter hat meinen Blick mehr auf mein eigenes Sein und das Hinterfragen meiner Motive gelenkt.“
Ingo

„Das MBSR-Seminar im Waldschlösschen hat mich geradezu beflügelt. Ich starte den Tag mit meinen Übungen an der offenen Balkontür und nehme mir bewusst Auszeiten. Ich fühle mich wunderbar und würde gern weitere Seminare bei Peter besuchen."
Christof